Denken, beurteilen, glauben, wissen – Ein Weckruf zum Nachdenken mit dem eigenen Kopf

VGO_1027_1000

In Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland steht:

„Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Die sozialen Medien und das Internet haben uns eine früher nicht dagewesene Freiheit bei der Beschaffung von Informationen beschert. Jeder kann zu jeder Zeit alles lesen und alles mögliche schreiben und verbreiten. Diese Informationsvielfalt hat aber auch bewirkt, dass wir nicht mehr davon ausgehen können, dass Informationen von seriösen Journalisten überprüft, lektoriert oder auf sonstige Weise zumindest von mehreren Menschen geprüft worden sind. Es kann sich bei einem Artikel auch um eine Einzelmeinung, eine Ansicht oder aus unklaren ideologischen Beeinflussungen entstandene Verlautbarung handeln, deren Hintergründe der Entstehung wir nicht kennen. Sogar bei wissenschaftlichen Veröffentlichungen sind Ergebnisse nicht sicher geprüft, auch dort können durch andere Interessen geprägte Artikel veröffentlicht werden. Weiterlesen

Advertisements